Sie sind hier: 

Eingeschränkte Sprechzeiten im Zeitraum vom 15.-19. Mai 2017 >
< Frisches Design für Wota – Wohnen in Taucha
06.03.2017 08:58 Alter: 2 yrs
Von: GS

Neue Bilderausstellung "Meine besonderen Orte" von Klaus D. Plewe


Ansicht 1. Obergeschoss

Klaus D. Plewe wurde 1935 in Königsberg (Ostpreußen) geboren und verbrachte seine Jugend in Wismar, wo sich die Familie nach der Flucht angesiedelt hatte. Dort besuchte er die Schule und verbrachte viel Zeit am Hafen, zeichnete und eignete sich umfangreiches Wissen u. a. über Segelschiffe an. Er lass sehr viel und spielte mit seinen Klassenkameraden Schach.

Bereits im Alter von 11 Jahren entdeckte er das Zeichnen als ihm eigene Ausdrucksform. Erste Anregungen und Korrekturen bekam Plewe in Wismar durch den ostpreußischen Maler der Niddener Malerkolonie Paul Drenseck, mit dem er die Liebe zur heimatlichen Küste teilte.

Seine künstlerische Entwicklung wurde während seines Studiums in Dresden beeinflusst durch Prof. Dr. Hilmar Schulz und Prof. Leopold Wiel, seine Mal- und Zeichenausbildung durch die Professoren Gerhard Stengel und Helmut Trauzettel.

Seit 1960 lebt Plewe in Kleinmachnow. Bevorzugte Techniken sind Aquarell, Ölpastell und Mischtechniken, bevorzugte Motive Landschafts- und Architektureindrücke von Urlaubs- und Studienreisen aus Europa, Asien und Afrika.

Die meisten Bilder entstehen im Atelier nach vor Ort angefertigten Skizzen und Fotografien, die im Sinne der Bildkomposition, nicht der realistischen Abbildung, abgewandelt werden.

Die hier ausgestellten Werke sind Teil seiner Ausstellung "Meine besonderen Orte", in der sich der mittlerweile 81jährige Künstler sowohl mit Stationen seines Lebensweges als auch mit persönlichen Erlebnissen künstlerisch auseinandersetzt.